Dritte Orte NRW – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum

Liebe Freunde unserer Heimat,

auf dieser Seite wollen wir Sie laufend über den aktuellen Stand unseres Förderkonzeptes  zum Förderprogramm „Dritte Orte NRW – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“ informieren (zum Förderprogramm selbst siehe  https://www.mkw.nrw/kultur/arbeitsfelder/dritte-orte) .Wir freuen uns jederzeit über Anregungen und Engagement durch Lob, Kritik und insbesondere aktive Mithilfe jedweder Art. Je mehr Unterstützung das Projekt erfährt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus dem Traum, der es bislang noch ist, einmal Wirklichkeit werden kann.

Was bisher geschah:

19.5.2020

 

Gespräch des Vereins (Jürgen Sester und Michael Küsgens) mit der Stadt Hückelhoven mit Bürgermeister Jansen, Herrn Dr Ortmanns
und Herrn de Haas über die Frage, ob ein Engagement der Stadt für unser Projekt in Betracht kommt. Im Ergebnis wurde ein Einstieg in das Projekt abgelehnt. Die wesentlichen Gründe:

 

  1. Im Laufe des Projektjahres hat sich herausgestellt, dass die Fördersumme für die zweite Förderphase in Höhe von 450.000€ nur zu einem kleinen Teil für Umbaumaßnahmen genutzt werden darf, so dass nahezu die gesamten Umbaukosten in Höhe von geschätzten 1,2 Mio anderweitig beschafft werden müssen.

  2. Diese Summe ist die Stadt Hückehoven nicht bereit, zu investieren neben einem Bürgerhaus mit Investitionskosten von ca 2 Mio, zumal das neue     Bürgerhaus  einige Aufgaben übernehmen wird, die auch für die Kommer Mühle geplant waren.

  3. Die Entscheidung ist nachvollziehbar, zumal man im Ergebnis feststellen muß, dass ein Einsatz und Engagement der Dorfpolitik, der Vereine und der Bevölkerung für das Projekt trotz aller Bemühungen nicht wirklich vorhanden war.



Damit ist das Projekt so gut wie gestorben. Schade.


01.04.2020

 

Das in Auftrag gegebene Altlastengutachten liegt vor.
Ergebnis: Bedenkliche Schadstoffe liegen erfreulicherweise nicht vor.

27.3.2020

 

Videokonferenz mit der Startklar GmbH: Diskussion über die weitere Vorgehensweise, um die Bewerbung für die zweite Förderphase
möglichst erfolgreich zu gestalten

20.3.2020

 

Der in Auftrg gegebnen Plan des Umbaus zu einer Kulturmühle von Andre Lindt liegt vor. Geschätzte Umbaukosten für eine Kulturfläche
von ca 830 qm: 1,2 Mio €. Das wäre sicher ein Gewinn für unser Dorf, wenn das klappen würde, s. Anhang.

 

19.2. 2020

 

Halbzeit: Präsentation aller 17 Projekte im jetztigen Zustand im Rahmen eines weiteren Workshops in Dortmund vor den Mitgliedern der Jury. Teilnehmer aus unserem Verein: Jürgen Sester und Michael Küsgens

22. 1. 2020

 

Veranstaltung zumThema "Trägerschaft und Betrieb", ganztags  in der Schuhfabrik Ahlen, Teilnehmer des Vereins: Jürgen Sester


Ende Dezember/Anfang Januar:

 

Beauftragung einer Architektur (Andre Lindt) und Statikbüros (Jörg Berger und Gottfried Lürkens) zum Zwecke
der Überplanung der Mühle anhand des Nutzungskonzeptes


27.11.2019

 

Veranstaltung zum Thema "nachhaltige Verantwortungsstrukturen", ganztags, in der Kreuzkirche, Schalksmühle, Teilnehmer des Vereins: Hans Körfer

6.11. 2019

 

Besichtigung der Kommer Mühle mit den Derzernten, der Leiterin des Bauordnungsamtes und dem Bürgermeister, Teilnehmer des Vereins: Dieter Wolff, Jürgen Sester und Michael Küsgens


5.11.2019

 

Zugang des entgültigen
Förderbescheides über 50.000€ für den Verein


24.10.2019

 

"Impulsveranstaltung", ganztags, im Unperfekthaus in Essen,
Teilnehmer des Vereins: Jürgen Sester

07.10. 2019

Weitere Beteiligte sind mit einem ausführlichen Nutzungskonzept dabei:

  • Marc Breuer, Comedian (Aufführungen, Mithilfe bei der Erstellung eins Kleinkunstprogramms)

  • Wolfgang Grates (Lauftreff, Schulungen, s. schon Nutzungskonzept vom 16.9)



29.9. 2019

Ca. 100 Besucher in zwei Führungen interessieren sich vor Ort für die Geschichte der "Kommer Mühle" und das Zukunfts- und Förderprogramm "Dritte Orte".

 

16.9.2019 :


Ganztägiger Workshop in Waltrop mit allen 17 geförderten Projekten und Abgabe eines ersten schriftlichen Nutzungskonzeptes. Vom Orgateam dabei: Jürgen Sester und Michael Küsgens.

 


14. und 15.9.2019:


Gemeinsame Entrümpelungsaktion in der „Kommermühle“, um erste Führungen zum Heimat und Apfelfest am 29. September 2019 möglich und um das Förderprogramm weiter publik zu machen.


Seit Anfang September 2019:


Einholung von Angeboten für Statiker und Architekten


Ende August 2019:


Mitteilung durch die Bezirksregierung, dass ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn möglich ist.

Bis Ende August 2019: 


Bildung eines Orgateams und weitere Ideensammlung


31.7.2019: 


Landtagsabgeordneter Thomas Schnelle informiert sich vor Ort über das Projekt


21. Juli 2019: 


Abgabe des förmlichen Fördererantrages bei der Bezirksregierung Köln


11. Juli 2019: 


Erstes Treffen mit der startklar GmbH in Brachelen und Besichtigung der Mühle von außen. Besprechung eines Jahresplans:


 

Juni bis Anfang Juli 2019: 


Organisation eines ersten Treffens zusammen mit der startklar GmbH, die sämtliche Projekte in der ersten Förderphase begleitet. Folgende Personen/Institutionen haben bislang ihre Mitarbeit zugesagt und die Bereitschaft erklärt sich mit konkreten Nutzungen einzubringen:

  • Stadt Hückelhoven (Lesungen, theater-starter, evtl. Außenstelle Standesamt, Jugendarbeit)

  • Schützenverein, Abteilung „Fuchsschwänze“ („Schraubernachmittage)

  • Grundschule Brachelen (diverse AGs)

  • Eifelverein (Start verschiedener Exkursionen)

  • Familien Wilms, Rick (Lindern), Frohn (Organisation von regelmäßigen Märkten)

  • Gerda Häusler/Elke Thomas (Kunstaustellungen, div. Kurse)

  • Michael Schmitz-Reiners (Kurse/Vorträge zum Thema „Energie“)

  • Heimat- und Naturverein Brachelen e. V. (Theatergruppe, Vorträge, Beteiligung am „Wochenmarkt“ mit Lehmbackofen,)

  • Bette Wolff: Organisationen einer/div. Vernissage
     


Anfang Juni 2019: 


Das Konzept wird von der Jury, vom Kultusministerium eingesetzt worden ist, als eines von 17 Projekten von insgesamt 150 Bewerbungen als förderfähig angesehen und erhält den Zuschlag für die erste Förderphase.

Mitte März bis Ende April 2019: 


Ausführliche Information „des Dorfes“, insbesondere der Ortsvereine mit der Bitte um aktive Mithilfe. 
Ausarbeitung eines Konzeptes nach den Vorgaben der Förderrichtlinien und Abgabe einer Bewerbung für die erste Förderphase mit dem Ziel, die „Kommermühle“ zu einem Orte der Kultur  und Begegnung zu machen.

März 2019: 


Info der Stadt Hückelhoven an den Heimat- und Naturverein Brachelen über das neue Förderprogramm des Kultusministeriums NRW mit der Bezeichnung „Dritte Orte NRW – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“. Abgabefrist: 30.4.2019
 

Folgen Sie uns auf

  • Facebook Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2016 by Heimatverein Brachelen | hvbrachelen@gmail.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now